Rechtzeitig zum ersten Schneefall dieses Winters reisten die Brandis Ladies nach Fribourg. Die sich im Umbau befindende BCF-Arena diente aufgrund der Wetters auch als Unterstand für das Aufwärmen. Den besseren Start ins Spiel erwischten die Damen des Fribourg Ladies Hockey Club. Brandis wirkte zu Beginn etwas nervös und kam in der eigenen Zone mehrmals unter Bedrängnis. Ausgenutzt wurde die anfängliche Unsicherheit von Jennifer Howald, die einen Pass von Clara Mourin verwertete. Der frühe Rückstand liess die Emmentalerinnen im Spiel ankommen. Es wurde gekämpft, was wiederum an den vielen geblockten Schüssen zu sehen war. Fast bei allen Abschlüssen von Freiburger Verteidigerinnen legte sich eine Brandis-Spielerin in die Schusslinie und verhinderte so einen Gegentreffer. Die Torserie für die Brandis Ladies lancierte Janina Habegger auf Pass von Rebecca Schär. Bevor aber weitere Tore erzielt werden konnten nahm sich Domenica Maurer eine Strafe, was die Boxplayformation aufs Eis rief. Wie immer im Boxplay agierten die Emmentalerinnen stark und so gelang es Marina Zürcher sogar, ein Zuspiel von Janina Habegger zu verwerten und das Spiel somit auszugleichen.

Im zweiten Drittel konnte Melanie Lambert den Vorsprung mit einem sehenswerten Tor auf 3:1 ausweiten. Das Zuspiel kam von Petra Melicherikova, die davon absah, selbst aufs Tor zu schiessen und den Puck selbstlos zurücklegte. Marlise Hofmann erhöhte mit ihrem Ablenker - ebenfalls auf Zuspiel von Petra Melicherikova - auf 4:1, worauf Jeannine Bürki den Platz von Franziska Walther im Tor der Brandis Ladies übernahm. Für Bürki gab es dann gleich einiges zu tun. Marlise Hofmann und Petra Melicherikova nahmen sich beide Strafen, wodurch nur noch drei Brandis-Spielerinnen auf dem Eis standen. Die drei verbleibenden Spielerinnen blieben aber aufsässig und so kamen die Fribourgerinnen trotz doppelter Überzahl kaum zu einem Torschuss. Das Zusammenspiel schien bei ihnen überhaupt nicht zu funktionierten. So überstanden die Gäste die Unterzahl problemlos und konnten sich in der verdienten zweiten Drittelspause erholen.

Im Schlussdrittel legten die Brandis Ladies noch einen Zacken zu. Kurz nach Wiederanspiel gelang Rebecca Schär ein break-away Treffer, nachdem ihr Janina Habegger den Puck in der eigenen Zone zuspielen konnte. Die Fribourg Ladies schienen das Spiel aufgegeben zu haben und zeigten sich in der Folge von ihrer ruppigen Seite. Die Brandis Ladies gaben sich unbeeindruckt und steckten ein, was es einzustecken gab, sodass die Strafen auf Seiten Fribourg geahndet wurden. Insbesondere Anouck Hofmann zeigte ein starkes Powerplay. Zuerst hämmerte sie den Puck per slap-shot ins hohe Eck, dann traf sie auch noch von der blauen Linie aus. Obwohl der Match längst entschieden war, liessen die Emmentalerinnen nicht nach, sodass sich auch noch Monika Moser in die Torschützenliste eintragen konnte. Auch Melanie Lambert konnte noch einmal einen short-hander erzielen, wobei sich Petra Melicherikova mit ihrem Zuspiel ihren Assist-Hattrick sicherte. Das 9:1 Schlussresultat widerspiegelt eine starke Teamleistung auf Seiten Brandis Ladies und zeigt auf, dass es an diesem Sonntagnachmittag einfach „stimmte“ in der Mannschaft. Den Unterschied machten unter anderem die Special-teams sprich die Power- und Boxplaylinien der Brandis Ladies sowie der Wille für das Team und den Sieg zu kämpfen.

 

Fribourg Ladies HC - Brandis Ladies 1:9
SR: Molliet, Pauchard
BCF Arena, 35 Zuschauer

Tore: 7. Jennifer Howald (Clara Mourin) 1:0, 9. Janina Habegger (Rebecca Schär) 1:1, 12. Marina Zürcher (Janina Habegger) 1:2, 23. Melanie Lambert (Petra Melicherikova) 1:3, 31. Marlise Hofmann (Petra Melicherikova) 1:3, 42. Rebecca Schär (Janina Habegger) 1:5, 48. Anouck Hofmann (Marina Zürcher) 1:6, 55. Anouck Hofmann 1:7, 56. Monika Moser (Marlise Hofmann) 1:8, 59. Melanie Lambert (Petra Melicherikova, Anouck Hofmann) 1:9

Strafen: Brandis Ladies 7 x 2 Minuten, Fribourg Ladies Hockey Club 7 x 2 Minuten